Margenattraktive Umsatzpotenziale mit digitalspezialist heben

Super-8: Das Film-Medium der 60er- und 70er-Jahre

Mitte der 60er-Jahre entwickelte Kodak das Filmformat Super-8 und machte durch die einfache Handhabung die Amateurfilmtechnik für die breite Masse zugänglich. Urlaub, Hochzeit, Familienfeste oder Kindergeburtstag – mit 18 Bildern pro Sekunde wurde in vielen Haushalten jedes Filmereignis auf 8 mm Zelluloid gebrannt. Ende der 70er-Jahre besaßen 15 % alles bundesdeutschen Haushalte eine Schmalfilmkamera. In diesen Jahren wurden jährlich über 19 Mio. Super-8-Filme in Deutschland verkauft.

 

Video-Kassetten: Einzigartige Zeitdokumente

Die Einführung der Videotechnik Anfang der 80er-Jahre verdrängte nach und nach den Super-8-Film und wurde bei Hobbyfilmern zum beliebtesten Filmmedium. In fast jedem Haushalt stand Ende der 80er-Jahre ein Videorekorder. Bereits nach kurzer Zeit knackte das jährliche Absatzvolumen an Videokassetten die 10 Mio. Marke. Auf den Kassetten wurden nicht nur die wichtigsten Familienereignisse, sondern auch interessante Spielfilme und Krimis aufgezeichnet. Erst mit Beginn des 21. Jahrhunderts wurde auch diese Technologie abgelöst. 

 

Riesige analoge Foto- und Filmarchive

Wer nicht in diesem Jahrhundert mit der Fotografie bzw. dem Filmen begonnen hat, verfügt über ein umfangreiches analoges Archiv. Oftmals können ihre Besitzer die wertvollen Filmschätze nicht betrachten, da es an funktionstüchtigen Abspielgeräten fehlt. Dank eines speziellen Scanverfahrens bietet digitalspezialist die Überspielung der analogen Filmaufzeichnungen in hochwertiger Qualität auf DVD, Archiv-DVD, USB-Stick oder andere Datenträger an – egal, ob es sich um eine VHS-, Super8,- Video2000- oder eine andere Video- bzw. Schmalfilm-Kassette handelt. „Wir können über 95 Prozent aller Formate digitalisieren und auf entsprechende Speichermedien für die heutige Technologie aufbereiten sowie vervielfältigen“, betont Dr. Hans-H. Graen, Geschäftsführer der F&G Digitalspezialist GmbH.

 

Umsatzpotenzial mit attraktiven Margen

Viele Hobbyfilmer wissen nicht, dass ihre analogen Filmschätze zu attraktiven Preisen in hochwertiger Qualität digitalisiert werden können. „Wir schätzen, dass allein in den deutschen Haushalten ca. 15 Mio. Schmalfilme und 120 Mio. Videokassetten liegen. Das heißt, das u. a. durchschnittlich pro Haushalt über 160 Minuten auf VHS-Kassetten gesichert werden müssten, damit auch die Kinder und Enkel an den bewegenden Momenten jetzt und in der Zukunft teilhaben können“, betont Dr. Hans-H. Graen. „Die Digitalisierung ist reine Vertrauenssache, daher können wir jedem Fotohändler nur empfehlen, seine Kunden aktiv auf die Möglichkeit der Digitalisierung hinzuweisen. Es ist so viel Foto- und Filmmaterial im Markt, dass der Fotofachhandel über Jahrzehnte genug zu tun hat.“ Dass das Team von digitalspezialist sein Handwerk versteht, zeigt die Auszeichnung zum Top Dienstleister des Jahres 2019 und die Weiterempfehlungsquote von 97 %. 

 

Klare Preisgestaltung ist das A und O

Neben vom TÜV Rheinland zertifizierten Produkten lautet das Motto der Spezialisten aus Osnabrück: „Keep it simple“. Ein Fachhändler muss in der Lage sein, seinen Kunden im Geschäft nicht nur Antwort auf die speziellen Digitalisierungswünsche zu geben, sondern auch eine Auskunft über den Preis.  Egal, ob der Schmalfilm über eine, zwei oder mehrere Klebestellen verfügt, ein professioneller Scan in hoher Qualität ist bei den Profis bereits ab 7,95 Euro mit diversen Service-Dienstleistungen möglich. Auch das Überspielen einer Videokassette auf DVD wird ab 8,95 Euro angeboten. „Die klare Preistransparenz unterscheidet uns deutlich vom Wettbewerb, bei denen oftmals nicht klar ist, was ein Auftrag am Ende kosten soll. Unsere Shop- und Bestellsysteme rechnen mit und weisen in jeder Situation sofort die anfallenden Kosten aus, ohne dass man lange hin und her rechnen muss“, sagt Dr. Hans-H. Graen.

 

Aktive Verkaufsunterstützung – von der Bewerbung bis zur Auslieferung

Als Service- und Produktionspartner bietet digitalspezialist dem stationären Handel internetbasierte Bestellsysteme und dem Online-Handel Shopsysteme mit individualisierten Produktsortimenten als White-Label-Lösung oder in Co-Branding an. Eine Integration in bereits bestehende Systeme ist ohne großen Aufwand möglich. Damit hört der Service von digitalspezialist für Fachhandelspartner nicht auf – neben attraktiven Verkaufsmaterialien für den POS, Newsletter-Unterstützung, Mitarbeiterschulungen, Produktvideos und einer fachkundigen Händlerhotline überzeugen sich die Profis vor Ort und entwickeln gemeinsam mit dem Handelspartner Verkaufsstrategien zur Hebung der attraktiven Umsatzpotenziale.

In den deutschen Haushalten warten ca. 15 Mio. Schmalfilme und 120 Mio. Videokassetten in das digitale Zeitalter transferiert zu werden. Diese Zahlen verdeutlichen, dass so viel Foto- und Filmmaterial im Markt ist, dass der Fotofachhandel über Jahrzehnte genug zu tun hat.

Ende der 70er-Jahre besaßen 15 % alles bundesdeutschen Haushalte eine Schmalfilmkamera. Mit 18 Bildern pro Sekunde wurde jedes Filmereignis auf 8 mm Zelluloid gebrannt – diese wichtigen Ereignisse heißt es zu sichern und wiederlebbar zu machen.

Durchschnittlich liegen in jedem deutschen Haushalt über 160 Min. auf VHS-Kassetten, die gesichert werden müssten, damit die Kinder und Enkel an den bewegenden Momenten jetzt und in der Zukunft teilhaben können.

Dank eines speziellen Scanverfahren bietet digitalspezialist die Digitalisierung von Schmalfilmen auf DVD, Archiv-DVD, USB-Stick oder einer Festplatte ab 7,95 Euro (UVP) an.

„Eine klare Preistransparenz unterscheidet uns deutlich vom Wettbewerb. Unsere Shop- und Bestellsysteme rechnen mit und weisen in jeder Situation sofort die anfallenden Kosten aus“, sagt Dr. Hans-H. Graen.

Hochauflösendes Bildmaterial haben wir Ihnen in der folgenden Dropbox zusammengestellt – Bildrechte @digitalspezialist:

https://www.dropbox.com/sh/15xfyef5qp66p0r/AADwbiydkcPEL28GmAfobBEOa?dl=0

  

Über F&G Digitalspezialist GmbH:

Vor zwölf Jahren gründeten Hans Frömbling und Dr. Hans-H. Graen in Osnabrück die F&G Digitalspezialist GmbH (www.digitalspezialist.shop) und entwickelten das Unternehmen zu einem der führenden Labore zur Digitalisierung von analogen Film- und Fotomaterialien. „Erinnerungen bewahren“ lautet das Motto der Firmengründer. Neben der Digitalisierung von Schmalfilmen, Videokassetten, Dias, Negativen, Fotos und analogen Fotoalben umfasst das Dienstleistungsangebot auch die Digitalisierung von Röntgenbildern für industrielle und medizinische Anwendungen, die Erstellung von DVD-Kleinserien sowie die Datenrettung, d. h. die Wiederherstellung digitaler Daten von defekten Datenträgern. digitalspezialist bietet vom TÜV Rheinland zertifizierte Produkte an. 2018 konnte das Unternehmen mit 35 Mitarbeitern einen Umsatz von über 1,5 Mio. Euro erzielen. Vom Kundenportal Proven Expert wurde digitalspezialist zum 4. Mal in Folge zum Top-Dienstleister ausgezeichnet. 97 % der Kunden empfehlen digitalspezialist weiter. Neben dem Endkundengeschäft unter der Marke „digitalspezialist“ bietet das Unternehmen seit Jahren White Label-Lösungen für Großkunden, Affiliates und den Fotofachhandel in Deutschland, Österreich, Schweiz sowie Holland, Belgien und Luxemburg an.

 

 

Pressekontakt:        

F&G Digitalspezialist GmbH                     Hahm Kommunikation
Dr. Hans-H. Graen                                        Hella Hahm
Sutthauser Str. 76                                         Anemonenwinkel 4
D – 49080 Osnabrück                                   D - 28816 Stuhr / Bremen
Tel.:    +49 541 / 20 28 17 - 0                        Tel.:    +49 421 / 80 93 77 22
Fax:     +49 541 / 20 28 17 - 22                     Fax:     +49 421 / 80 93 77 23
eMail: presse@digitalspezialist.de                Mobil: +49 171 / 956 97 59

www.digitalspezialist.shop                            eMail: hella.hahm@hahm-kommunikation.com

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.